Was tun wir

Wir betreuen Patienten/Patientinnen, die von zuweisenden Ärzten aufgrund sehr unterschiedlicher Beschwerden zu uns überwiesen werden. Unsere Aufgabe ist es zu evaluieren, inwieweit die Beschwerden durch eine endokrinologische Erkrankung oder Stoffwechselerkrankung bedingt sein können. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Praxis ist auch die Beurteilung von Calcium- und Knochenstoff-wechselerkrankungen (z.B. Osteoporose, Überfunktion der Nebenschilddrüse u.a.).

Wir arbeiten als Spezialpraxis in enger Zusammenarbeit mit Hausärzten/Hausärztinnen und fachärztlichen Kollegen verschiedenster Disziplinen. Eine Behandlung in unserer Praxis erfolgt daher in der Regel auf Überweisung

Die Endokrinologie als Teilgebiet der inneren Medizin beschäftigt sich mit hormonellen Störungen. Hormone (Botenstoffe von Drüsen, die ihr Produkt ins Blut abgeben) aktivieren in den Zielorganen bestimmte Stoffwechselvorgänge. Die Endokrinologie ist die Lehre von Hormonen und Stoffwechsel und beschäftigt sich mit Erkrankungen, in denen ein Zuviel oder Zuwenig von Hormonen zu Problemen führt. Dazu zählen Erkrankungen der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) und ihren übergeordneten Zentren (Hypothalamus), der Schilddrüse, der Nebenschilddrüse, der Nebennieren und der Geschlechtsdrüsen (Gonaden). Endokrine Störungen äussern sich durch ein Überangebot von Hormonen (z. B. Schilddrüsen-Überfunktion bzw. Hyperthyreose) oder durch einen Mangel an Hormonen (z. B. Schilddrüsen-Unterfunktion bzw. Hypothyreose) oder durch eine Vergrösserung einer endokrinen Drüse (z.B. Schilddrüsenvergrösserung bzw. Kropf).Wir verfügen über ein Ultraschallgerät, mit dem wir u.a. die Schilddrüse bezüglich Grösse und Struktur auf unbelastende Weise untersuchen können. Wir verfügen über ein Ultraschallgerät, mit dem wir u.a. die Schilddrüse bezüglich Grösse und Struktur auf unbelastende Weise untersuchen können.

In der Diabetessprechstunde interpretieren wir die aktuelle Diabeteseinstellung mit einem sofort bestimmten Langzeitwert (HbA1c), mit Einlesen von gemessenen Blutzuckerwerten sowie mit der eingehenden Anamnese (Befragung). Daraus leiten sich Therapievorschläge ab. Es gibt heute eine grosse, zunehmende Zahl von Präparaten, die sich durch hohe Wirksamkeit und geringe Nebenwirkungen (z.B. niedriges Hypoglykämierisiko) auszeichnen. Bei erheblich entgleistem Diabetes ist oft eine Insulintherapie nötig. Es kommen verschieden, auf die individuelle Situation angepasste Therapieschemen zum Einsatz. Bei Diabetes Typ 1 werden immer häufiger die kontinuierlicher Blutzuckermessung verwendet. Die enge Zusammenarbeit mit unserer Diabetes-Fachberaterin (Frau Sabine Hügin) ermöglicht es, der Injektionstechnik und der Glukose-Selbstkontrolle die genügende Aufmerksamkeit zu widmen.

Die Praxis betreibt ein eigenes Labor, dass zahlreiche Bestimmungen von Routine-Blutwerten (z.B. Fettwerte, Leber- und Nierenwerte, Elektrolyte), von Hormonen (Schilddrüse) und von Parametern des Knochenstoffwechsels durchführt.

<