Fracture Liaison Service
Ein Zusammenarbeit mit dem Universitätsspital Basel (USB)

Durch Veränderung der Altersstruktur der Bevölkerung werden die Prävalenz der Osteoporose und damit das Auftreten von osteoporose-bedingten Frakturen zunehmen. Nach erster Fraktur ist das Risiko für Folgefrakturen wesentlich erhöht. Trotz der hohen Frakturinzidenz wird das Krankheitsbild der Osteoporose nach wie vor unterschätzt. Eine Erhebung aus der Schweiz ergab eine durchschnittliche Behandlungsrate nach einer niedrigtraumatischen Fraktur von gerade einmal 22%.

In Zusammenarbeit mit dem Universitätsspital Basel (USB) bieten wir eine Abklärung und Nachsorge von Patienten nach erlittener Fragilitätsfraktur an. Dabei werden international anerkannte Behandlungsstandards nach orthopädisch-traumatologischer Erstbehandlung angeboten. Herr Prof. Norbert Suhm als Leitender Arzt der Traumatologie am USB bildet das Bindeglied zwischen stationärer Betreuung und ambulanter Nachsorge.

Mit diesem Angebot wollen wir den niedergelassenen Kollegen durch Empfehlungen zu Abklärung und Therapie eine Unterstützung in der Weiterbetreuung ihrer älteren Patienten mit kürzlich erlittenen Fragilitätsfrakturen anbieten.





<